Testbericht über eine der neuen DJI Phantom Drohnen

Einmal mehr hat sich DJI bemüht eine bereits ausgesprochen gute Drohne weiterzuentwickeln und damit die DJI Phantom 4 Advanced hervorgebracht. Wo bereits das Standartmodul, die DJI Phantom 4 eine ausgesprochen gute Kameradrohne war, welche schon bald als professionell bezeichnet werden konnte, so hat man bei der DJI Phantom 4 Advanced die Kamera verbessert und selbst der mitgelieferte Akkumulator wurde ebenfalls überarbeitet. Wie auch schon auf dieser Webseite findet man hier bei uns einen ausführlichen Bericht zu dieser nahezu perfekten Drohne.

Das bedeutet das die Drohne nun anstelle einer 12 Megapixel Kamera, eine 20 Megapixel Kamera liefert. Der Akku wurde von 5350 mAh um 520 mAh auf 5870 mAh erhöht und ist damit auf dem Niveau der DJI Phantom 4 Pro. Optisch unterscheidet sich weder die DJI Phantom 4, noch die teuerste DJI Phantom 4 Pro Version voneinander. Sie alle haben ein sehr edles Hochglanz Finish bekommen.

Alles was man heute noch braucht um einen Quadrocopter wie die DJI Phantom 4 Advanced in die Luft zu bekommen ist ein Smartphone, wobei es egal ist ob Apple oder Android, beide Systeme funktionieren Einwandfrei. Also heißt es zu Hause nur noch die Drohne auspacken, die Batterie an das Netzteil hängen und den Akku auf 100% laden, danach ist man fast schon Flugbereit!

Bei den Sensoren hat man nach wie vor über eine Hinderniserkennung nach vorne, sowie ein aus Ultraschall und 3D Kamera bestehendes Vision Positioning System. Mit diesem XPS ist die Drohne in der Lage selbst dann problemlos zu starten, zu landen und die Höhe zu halten, wenn das GPS einmal kein Signal mehr empfängt. Leider muss man nach wie vor zu der DJI Phantom 4 Pro greifen, wenn man denn auch Hinderniserkennung zur Seite haben möchte.

Spätestens bei der Kamera merkt man aber dann auch schon deutlich wo der Unterschied zur alten DJI Phantom 4 besteht. Es wurde ein 1 Zoll großer Sensor eingesetzt, welcher auf satte 20 Megapixel kommt und dabei mehr Leistung und bessere Bilder liefert als die meisten aktuell erhältlichen Aktionkameras! Solch ein großer Sensor hat den Vorteil dass er viel besser in der Lage ist glasklare Bilder aufzunehmen. Wo andere Drohnen teilweise Sensoren einsetzen die nur 1/3 der Größe von dieser Kamera haben, kann man sich bereits vorstellen welchen unterschied es hier gibt. Wo vorher ein 20 Pixelbild auf einen 1 / 2,3 Zoll Sensor gepresst werden musste, hat man nun 1 Zoll Platz. Daher ist die DJI Phantom 4 Advanced nun auch in der Lage 4k Videos mit 60 Bildern pro Sekunde zu liefern. Die meisten anderen Drohnen in diesem Preisbereich bieten hier maximal 30 BpS an. Auch kann die Verschlusszeit bei Bildern nun auf 1/2000s hinabgesetzt werden, was bedeutet das Rolling-Shutter-Effekte ausbleiben. Endlich bietet die Kamera auch verschiedene Blenden zwischen f/2,8 – f/11 an und dadurch kann man dann auch gänzlich neue Belichtungszeiten nutzen und völlig neue Effekte erreichen. Da die Kamera dazu nun auf einem 3 Achsen Gimbal liegt, bekommt man auch während dem gesamten Flug und selbst bei Windböen noch immer unglaublich ruhige Videoaufnahmen hin. Damit kann man selbst hohen Ansprüchen gerecht werden.

Dies alles bedeutet das man nun mit der DJI Phantom 4 Advanced auch die verschiedenen cinematografischen Projekte umsetzen kann, welche zuvor stets Anfänger und Fortgeschrittene vor große Probleme gestellt haben, da man deutlich mehr Geld ausgeben musste um diese Qualität zu erreichen.

Wie mittlerweile alle DJI Drohnen verfügt auch die Phantom 4 Advanced über verschiedene Modi mit denen man besondere Flugmanöver fast ohne eigenes Zutun ausführen kann. Hinzukommt die Vorgabe von Wegpunkten welche die Drohne im Draw-Flugmodus nacheinander abfliegt und ein bestimmtes Ziel stets im Blick behält. Egal ob die Flughöhe gehalten werden soll oder ob Steigungen oder auch ein Sinkflug gemacht werden sollen. Die DJI Drohne wird ihre Vorgegebene Flugroute verfolgen und sie bekommen das Ergebnis welches sie haben wollten.

Wie alle DJI Drohnen besitzt die DJI Phantom 4 Advanced natürlich auch eine „Zurück zur Basis“ Funktion. Dies ist eine der wichtigsten Sicherheitsfunktionen bei Drohnen welche es ihnen erlaubt bei Systemfehlern oder kritischem Akkustand von selber zum Ausgangspunkt zurückzukehren. Dies beinhaltet auch, wenn das Signal zur Fernsteuerung gestört wird und verloren geht, wird die Drohne stets versuchen zu ihrem Ausgangspunkt zurück zu kehren. Aufgrund der Sensorik ist die Drohne in diesem Modus auch in der Lage Hindernisse zu erkennen und diesen auszuweichen. Fällt das GPS und damit die Höhenmessung aus, wird diese Funktion vom Vision Positioning System übernommen.

Fazit zu DJI Phantom 4 Advanced

Unsere klare Empfehlung ist es eine DJI Phantom 4 Advanced zu kaufen Die überarbeitete DJI Phantom 4 Advanced zeigt das selbst Anfänger mit einer sehr guten Drohne ausgesprochen gute Luftaufnahmen herzaubern können. Man braucht nicht einmal mehr wirklich fliegen können, wenn man die entsprechenden Modi nutzt. Mit der Phantom 4 Advanced bekommt man eine Einsteigerdrohne mit Semiprofessionellen Fähigkeiten die keinerlei Wünsche mehr offen lässt, denn wer hier noch nach mehr verlangt, der sollte direkt nach einer Professionellen Drohne Ausschau halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.